The newsletter is also available online.
21.-24. SEPTEMBER PRESSEMITTEILUNG
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Liebe Medienvertreterinnen und -vertreter, liebe Kolleginnen und Kollegen,
in der elften Ausgabe des Reeperbahn Festivals setzen wir erneut einen offiziellen Länderschwerpunkt, der sich diesmal eingehend mit unseren Nachbarn, den Niederlanden befasst. Neben niederländischen Bands und Künstlern hat das Konzertprogramm zudem weitere Neubestätigungen. 
Frehn Hawel

Hamburg, 01. August 2016 
In den letzten Jahren machten auffallend viele Acts aus den Niederlanden international auf sich aufmerksam. Was man von der Dance Szene bereits gewohnt ist, greift nun auch im Indie und Rock Bereich zunehmend um sich. Bands und Künstler wie Blaudzun, De Staat, Dotan und Bombay spielen auch hierzulande vor immer größerem Publikum. Ein guter Grund, sich mit der vielfältigen niederländischen Musikszene, aber mindestens genauso mit der exzellenten Kulturförderung zu befassen, die Institutionen wie Dutch Impact, Buma Cultuur und Performing Arts Fund NL seit Jahren leisten. 

Unser diesjähriger Länderschwerpunkt zeigt die niederländische Musik- und Künstlerlandschaft in allen Bereichen des Reeperbahn Festivals. Ermöglicht von Eurosonic Noorderslag, unterstützt von Performing Arts Fund, Buma Cultuur, Creative Holland und dem Auswärtigen Amt der Niederlande.
Im Programm der Reeperbahn Festival Konferenz bietet sich in Panels, einer Dutch Impact Matchmaking Session sowie dem Dutch Impact Dinner für alle professionellen Besucher des Reeperbahn Festivals in diesem Jahr Gelegenheit, die wichtigsten Vertreter der niederländischen Musikbranche kennenzulernen. 
Im kuratierten Live-Programm des Reeperbahn Festivals sind neben den Benelux Indie Rock Helden De Staat, dem opulenten Pop-Entwurf von Blaudzun, dem komplexen, aber immer eingängigen Indie Pop von Bombay, dem mitreißenden Garagenrock von Afterpartees, und dem zackig noisigen New Wave von Rats On Rafts noch fünf weitere Acts wie SevdalizaKlangstof
Black OakCauses und Klyne zu erleben, die zeigen, warum das platteste Land Europas zur Zeit einen so fruchtbaren Nährboden für international konkurrenzfähige Musik darstellt.  

Auf dem offiziellen Dutch Impact Showcase am Donnerstag, den 22.9. im Molotow präsentieren sich den Besuchern des Reeperbahn Festivals mit Afterpartees
Black OakBombayKlangstof, KlyneRats On Rafts sowie Sevdaliza sieben Bands. 

Auch für das Live Programm abseits der Niederlande gibt es mit neuen Band- und Künstlerbestätigungen vermeldenswertes: Der irische Songwriter Conor J. O´Brien wird mit seiner Band Villagers für große emotionale Momente sorgen, Maxim meldet sich nach längerer Live Pause zurück auf der Bühne und zeigt, dass urbaner Pop in deutscher Sprache hervorragend klingt, während die australischen Dance-Psychedeliker Jagwar Ma alle Regler Richtung Party drehen. Mit dem Debutalbum „Harieschaim“ gleich in die Tagesthemen – Max Gruber aka
Drangsal ist die deutsche Pop Sensation 2016, die auch international Aufmerksamkeit erregt. 
Plusmacher holt auch auf seinem dritten Album „Die Ernte“ den Sound der Straße zurück in den deutschen HipHop – auf dem komplett anderen Ende der musikalischen Skala ist Robin Propper-Shepard alias Sophia zuhause: Sein schwermütiger Indie Folk hat die Qualitäten eines sehr guten Rotweines – irgendwann wissen sie alle zu schätzen. 

Sara Hartman (US), Trettmann (DE), Young Blood Brass Band (US), Lola Marsh (IL), VAN HOLZEN (DE), SG Lewis (GB), THE HUNNA (GB), Will Joseph Cook (GB), Phantom (FI), Saint Sister (IE), The Invisible (GB), Oum Shatt (DE), Masayoshi Fujita (JP), Disarstar (DE), Adam French (GB), Blondage (DK), Otherkin (IE), Norma Jean Martine (US), FIL BO RIVA (DE/IT/IE), Inna Modja (ML), Vimes (DE), Tiggs Da Author (GB), Anne-Marie (GB), Baloji (BE), Konni Kass (FO), Hyphen Hyphen (FR), Fickle Friends (GB), Marc O' Reilly (IE), View (FI), Jez Dior (US), JATA (DE), Sea Moya (DE), Gurr (DE), uvm

 
 
The Reeperbahn Festival is organised by Reeperbahn Festival GbR
and Inferno Events GmbH & Co. KG.
Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com

PhG Reeperbahn Festival GbR: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH;
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

PhG Inferno Events GmbH & Co. KG: Inferno Events Verwaltungs GmbH;
Gf: Alexander Schulz, Detlef Schwarte / U-I-Nr.: DE 210469759
Bild: ITB
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Spotify Twitter Instagram YouTube