The newsletter is also available online.
20.-23. SEPTEMBER PRESSEMITTEILUNG
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Liebe Medienvertreterinnen und -vertreter, liebe Kolleginnen und Kollegen, 
die immense Vielfältigkeit der aktuellen internationalen Musiklandschaft spiegelt sich auch im Musikprogramm des Reeperbahn Festivals wieder, das in diesem Jahr stilistisch so umfassend ist wie noch nie! Hier nochmal 46 neue Bands und Künstler.
Frehn Hawel 

Hamburg, 31. August 2017
Rap, Elektro, Singer-Songwriter, Neo-Klassik, harter Rock, Yacht-Rock, Punk-Rock, Indie-Rock und Hip-Hop in allen erdenklichen Spielarten – die heutige Musiklandschaft mag manchen in ihrer Bandbreite komplett überfordern, aber eines ist sie gewiss nicht: Eindimensional. Da das Reeperbahn Festival seit jeher Abbild dieser Diversität ist, finden sich auch im diesjährigen Line-Up die unterschiedlichsten Genres wieder.  

Haiyti (DE) (Foto) gelingt es mühelos, in ihrer Musik die Brücke zwischen brutalem Straßen-Rap wie auf ihrem Mixtape „City Tarif“ und der bewegenden Emotionalität ihrer „Toxic“ EP zu schlagen. Ihre moderne Soundästhetik bricht zudem mit vielen gängigen Genre-Schemata, was die Hamburgerin zur Trap-Queen des Nordens macht. Seit über zehn Jahren verbindet die Band OK KID um Sänger Jonas Schubert Indie-Rock mit Hip-Hop und feinen Elektro-Sounds. Beim Reeperbahn Festival sind sie als KID OK (OK KID Soundsystem) (DE) zu erleben. Von den isländischen Westmänner Inseln stammt Unnar Gísli Sigurmundsson, der unter seinem Künstlernamen Júníus Meyvant auf seinem Debüt „Floating Harmonies“ die Sound Universen von Bon Iver mit dem Soul der 70 Jahre vermählt und deutlich macht, dass Soul auch im ruppigsten Klima entstehen kann. Bereits zum dritten Mal ist die Songwriterin Alice Phoebe Lou (ZA) beim Reeperbahn Festival zu Gast – und dank ihrer betörenden Stimme und der Unmittelbarkeit ihrer Songs, die sie im vergangenen Jahr auf ihrem Debutalbum „Orbit“ veröffentlicht hat, werden die Spielorte immer größer. So bespielt sie dieses Jahr die St. Michaelis Kirche. Wer sich fragt, wer derzeit im deutschsprachigen Indie-Rock die mit Abstand besten Texte schreibt, wird mit Panik-Sänger Andreas Spechtl (AT) bereits bestens vertraut sein. Spechtl ist der lebende Beweis dafür, dass ausgeprägter Kunstwille und geschliffene, analytische Texte ganz hervorragend mit Low-Fi Melodien für Millionen zusammengehen. Dass es für Künstler aus Australien nicht immer einfach ist, dauerhafte Präsenz in Europa zu zeigen, liegt an der immensen Distanz ihres Kontinents zur Alten Welt. Umso dankbarer muss man sein, wenn sie dann endlich wieder hierzulande zu erleben sind: Vorhang auf für den Folk-Pop Songwriter Vance Joy (AU), vielen durch seine unverwechselbare Stimme und nicht zuletzt seinen Hit „Riptide“ aus 2013 in bester Erinnerung. Auf dem Reeperbahn Festival präsentiert er neue Songs wie das kürzlich veröffentlichte „Lay It On Me“. Einen äußert gelungenen Entwurf moderner klassischer Musik zeichnet den italienischen Künstler Federico Albanese (IT) aus. Sein minimalistisches Klavierspiel trifft auf dynamische Synthesizer Arpeggios und lässt so atmosphärische Wunderwerke zwischen Ambient und Klassik entstehen, wie seine aktuelle Veröffentlichung „The Blue Hours“ belegt, die im Rahmen der „Neue Meister“ Reihe erschienen ist.  

Weiterhin bestätigt: Bazzookas (NL), Siv Jakobsen (NO), John Kameel Farah (CA), KLAN (DE), Mikko Joensuu (FI), Paradisia (GB), Sam Panda and The Teeth (DE), Husky Loops (GB), Elise LeGrow (CA), Teischa (AU), Bellchild (DE), Theodore (GR), Danish String Quartet (DK), 
CIFIKA (KR), IAMNOT (KR), Raw By Peppers (KR), KROY (CA), Sue The Night (NL), Kai Schumacher (DE), Damian Marhulets & Marina Baranova (DE/UA), Rahel Senn (CH/SG),
Riopy (FR), PC Nackt (DE), U: & ekke (EE), Violet Skies (GB), Somme Partel (DE), The Lottery Winners (GB), Shine (IT), Albrecht Mayer (DE), Mari Samuelsen & 12 Ensemble (NO), FRIGS (CA), FOONYAP (CA), Alex The Astronaut (AU), PINES (AU), Anavae (GB), Joel Havea Trio (AU), Steve Smyth (AU), Davarrow (CA), Frankie Furlow (GB)

 
 
The Reeperbahn Festival is organised by Reeperbahn Festival GbR
and Inferno Events GmbH & Co. KG.
Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com

PhG Reeperbahn Festival GbR: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH;
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

PhG Inferno Events GmbH & Co. KG: Inferno Events Verwaltungs GmbH;
Gf: Alexander Schulz, Detlef Schwarte / U-I-Nr.: DE 210469759
Bild: Melt! Booking
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Deezer Twitter Instagram YouTube