The newsletter is also available online.
19.-22. SEPTEMBER PRESSEMITTEILUNG
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Liebe Medienvertreterinnen und -vertreter, liebe Kolleginnen und Kollegen,
die ersten beiden Ankündigungswellen für die diesjährigen Konzerte in der Elbphilharmonie und der erste Schwung an Bands und Künstlern sind kaum überall angekommen, schon folgt die dritte große Ankündigung mit 40 neuen Namen.
Frehn Hawel 

Hamburg, 15.05.2018
Bei über 500 Acts ist selbst die imposante Ankündigung weiterer 40 Bands und Künstler erst der Anfang.

Dass Skandinavien Exportweltmeister in Sachen Retro-Rock ist, ist international längst bekannt. Eine der prominentesten Bands dieser Gattung ist zweifelsohne Graveyard (SE) um den Gitarristen und Sänger Joakim Nilsson. Vier weltweit gefeierte Alben voll klassischem Blues- und Psychedelic-durchtränktem Hardrock haben die Göteborger bisher veröffentlicht – umso schöner, dass sie nach ihrer Auflösung 2016 wieder zurück sind.
Ein weiterer spannender Neuzugang kommt aus Norwegen in Form von Sängerin und Songwriterin Sigrid (NO) (Foto), die gerade einen echten Lauf hat: Ihr Song „Don’t Kill My Vibe“ wurde von BBC Radio 1 zur „Hottest Record in the World“ erklärt, erreichte hohe Chartpositionierungen in England und ihrer Heimat Norwegen und verdiente sich so die Aufmerksamkeit großer Medien wie dem Guardian. Ihren gut geschriebenen Pop-Songs ist es zu verdanken, dass auch Apple Music sie als Gesicht und Stimme für seine „Up Next”-Kampagne auswählte.
Die US-Presse feiert die phänomenalen Liveshows von Tank and the Bangas (US), einem Quintett aus New Orleans um Sängerin Tarriona „Tank“ Ball regelmäßig: Das Feuerwerk aus Soul, Rhythm’n’Blues, wortgewaltigem Hip-Hop und Jazz wird auch die Reeperbahn Festival-Besucher im Nu mitreißen.
Kaum einer Vorstellung bedarf es für Okkervil River (US) um Bandleader Will Sheff, die auf ihrem elften Album „In The Rainbow Rain“ erheblich treibender und härter zu Werke gehen als beim kontemplativen Vorgänger und so weiterhin ihren Kosmos aus sanfterem Folk-Rock und härterem Alternative-Pop ausbauen.
Von Cindy Lauper und japanischem J-Pop beeinflusster Bubbelgum-Pop, der ausgerechnet aus Nashville, der Wiege der US-Musiktradition stammt? Wie hervorragend das geht, beweist Poppy (US), die sich selbst in bester Warhol-Manier zur Kunstfigur stilisiert hat.
Aus Jenfeld um die Welt mit einem Video: Sängerin Ace Tee (DE) hat sich mit ihrem Hit „Bist Du Down?“ bis in die USA einen Namen gemacht. Dass die Künstlerin deutlich mehr zu bieten hat als nur diesen Hit, zeigt ihre Debüt-EP „Tee Time“, die geschmeidigen R’n’B und urbanen Hip-Hop mit positiven Vibes unters Volk bringt. Live mit ganzer Band verspricht das ein echtes Spektakel!
Der grandiose Indie-Pop des Exzentrikers Darwin Deez (US) aus dem New Yorker Stadtteil Williamsburg sorgt seit seinem Hit „Radar Detector“ für volle Tanzflächen in jeder Indie-Disco. Auf dem Reeperbahn Festival wird Deez mit einem Set aus seinen bisher drei Alben und sicherlich auch neuen Songs dafür sorgen, dass ab Sekunde eins niemand mehr still steht.

Außerdem bestätigt: Goat Girl (GB), Susanne Sundfør (NO), PISH (NO), Chris Garneau (US), Hugo Helmig (DK), Great News (NO), Soccer Mommy (US), Michael Nau (US), Ecke Prenz (DE), Matt Gresham (AU), Flavien Berger (FR), Psychedelic Porn Crumpets (AU), 1000 Gram (DE/SE), The Magic Gang (GB), A Tale Of Golden Keys (DE), Altin Gün (NL), Charlotte Brandi (DE), Odd Couple (DE), Fieh (NO), Wyvern Lingo (IE), Lomboy (BE), Boy Azooga (GB), Saint Agnes (GB), The Eskies (IE), LEAK (DE), Die Sauna (DE), Me & Reas (DE), Matthew Matilda (DE), LVNG (DE), Easy October (SE), Baby Jesus (SE), Linn Koch-Emmery (SE), Bottlecap (SE).

Zu Eurer Information: Verleihung des International Music Journalism Awards (IMJA)
Liebe Kolleginnen und Kollegen – was wären wir ohne Euch, die uns täglich über die Geschehnisse in der Musikwirtschaft informieren und über gute Geschichten und spannende Hintergrundstories neue Musik und die Künstlerinnen und Künstler dahinter nahebringen? Eben. Deshalb verleihen wir in 2018 im Rahmen des Reeperbahn Festivals zum zweiten Mal den International Music Journalism Award!
Wenn Ihr also Werke oder Autoren kennt, die Ihr für prämierungswürdig erachtet, freuen wir uns über Nominierungen und Einreichungen der Texte und Artikel – in englischer, deutscher und erstmals in Zusammenarbeit mit Le Bureau Export auch französischer Sprache.
Alle weiteren Infos über Kategorien, Kriterien sowie die Einreichungsformulare findet Ihr hier.

 
 
The Reeperbahn Festival is organised by Reeperbahn Festival GbR
and Inferno Events GmbH & Co. KG.
Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com

PhG Reeperbahn Festival GbR: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH;
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

PhG Inferno Events GmbH & Co. KG: Inferno Events Verwaltungs GmbH;
Gf: Alexander Schulz, Detlef Schwarte / U-I-Nr.: DE 210469759
Credit: Landstreicher Booking
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Deezer Twitter Instagram YouTube