The newsletter is also available online.
19.-22. SEPTEMBER FESTIVAL-NEWSLETTER
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Herbst-Töne!

Noch hallen die Klänge des Reeperbahn Festivals 2018 nach, da haben wir in den USA bereits die erste Feuertaufe mit dem kleineren Festival-Spin-Off bestanden. Im Rahmen der Sequencer-Tour fanden Konzerte, die Ausstellung zu Klaus Voormanns Lebenswerk und Music Matches in L.A. statt, welche vielversprechende Resonanz erhielten.
Außerdem im Gepäck: Tourempfehlungen für den Herbst, Live-Impressionen beim WDR Rockpalast und eine Initiative der Hamburger Kulturszene gegen rechtspopulistische Strömungen.

Premiere in Los Angeles

Erstmals fand eine Miniaturausgabe des Reeperbahn Festivals ihren Weg an die Westküste der USA und sorgte in der Stadt der Engel unter Musikfans und Branchenvertretern, Journalisten und Künstlern für Begeisterung. Da war die Ausstellung „It Started In Hamburg“ von Künstler Klaus Voormann, die noch im September beim Reeperbahn Festival in Hamburg Premiere gefeiert hatte und zu deren Eröffnung in L.A. Weggefährte und Musiker Van Dyke Parks eine ganz persönliche Laudatio hielt. Neben seinen berühmten Arbeiten für die Beatles, wurden auch Cover von den Bee Gees, Stan Getz, Turbonegro, Jackie Lomax und viele weitere Skizzen und Grafiken ausgestellt. 
Im Zebulon fand schon wenig später der Showcase-Abend statt, bei dem vier Acts aus unserem Programm für Pulsrasen sorgten. Neben großem Songwriting von Findlay und den Giant Rooks waren es auch die frischen Beatbastlerinnen Linafornia und Mavi Phoenix (Foto), deren Performances noch bis in die Nacht zum Tanzen einluden. 
Unterdessen begrüßte das zweitägige Konferenzprogramm Music Matches Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen der Musikwirtschaft. Speaker der europäischen wie US-amerikanischen Branchen gaben wertvolle Einblicke in die jeweiligen Teilmärkte und deren Eigenheiten. In einem ganz ähnlichen Geiste gestaltete sich kurz darauf das Digitalkonferenzprogramm der re:publica.
Die Veranstaltungsreihe in LA bildete den Auftakt der Sequencer Tour USA und wurde vom Reeperbahn Festival in Kooperation mit re:publica und next media accelerator organisiert.
Im Rahmen des Deutschlandjahrs USA finden über ein Jahr hinweg zahlreiche transatlantische Projekte, Events und Workshops in den USA statt. Die Initiative wird vom Auswärtigen Amt gefördert, vom Goethe-Institut realisiert und unterstützt vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Bild

Tourpräsentation: Zeal & Ardor

Die Schweizer von Zeal & Ardor bringen nicht nur auf Platte einen irrsinnig gelungenen Mix aus Black Metal, Gospel, Soul und Hip-Hop zustande. Live setzt das Projekt rundum Sänger Manuel Gagneux immer noch einen drauf und befeuert mit exzentrisch groovenden Soundwänden einen Gänsehautschauer nach dem anderen. Vier Termine sind für Deutschland angepeilt. 

15.11.2018 - München, Feierwerk
20.11.2018 - Berlin, Columbia Theater
21.11.2018 - Hamburg, Knust
28.11.2018 - Köln, Essigfabrik

Bild

Tourpräsentation: Das Paradies

Als Das Paradies tänzelt Florian Sievers derzeit durchs deutsche Indiegeschehen. Der Songwriter zelebriert Lieder mit unprätentiösen Texten und bleibt trotz Nachdenklichkeit immer auf der lockeren Seite des Lebens, was seine Konzerte zu beschwingten Erlebnissen macht.
Ende November gibt es bei uns auf Facebook für die Dezember-Tour pro Stadt 1x2 Gästelistenplätze zu gewinnen. Haltet die Augen offen!

01.12.2018 - Rostock, Peter-Weiss-Haus
02.12.2018 - Bremen, Lagerhaus
03.12.2018 - Berlin, Lido
04.12.2018 - Hamburg, Molotow Skybar
05.12.2018 - Wiesbaden, Schlachthof
06.12.2018 - Stuttgart, Merlin
07.12.2018 - München, Milla
08.12.2018 - Erfurt, Franz Mehlhose

 

Bild

WDR Rockpalast mit Festival-Rückblick

Der Hamburger Herbst zeigt sich von seiner regnerischen Seite und ihr sehnt euch nach dem geliebten Festivalsommer? Im November bietet das WDR allen, die nicht beim Reeperbahn Festival 2018 dabei sein konnten oder aber in Erinnerungen schwelgen wollen, eine Rockpalast-Sendung mit einem ausführlichen Rückblick. Am 19. November werden Konzertmitschnitte bis tief in die Nacht gesendet und geben einen Eindruck von der musikalischen Vielfalt des Festivals. Macht es euch zu Hause gemütlich und erfreut euch unter anderem an den Konzerten von DeWolff, Goat Girl, Graveyard und Parcels (Foto). Die Mitschnitte werden anschließend als Video-on-Demand verfügbar sein.

► Sendetermin:
19.11.2018, 00.50 - 04.50 Uhr - WDR Fernsehen

 

Bild1

Wir sind viele

Als Teil einer bundesweiten Kampagne setzt die Hamburger Kulturszene mit der „Hamburger Erklärung der Vielen“ ein gesellschaftspolitisches Signal: FÜR den Zusammenhalt in Kunst und Kultur als existentieller Teil der Zivilgesellschaft GEGEN rechtspopulistische und völkisch-nationale Strömungen, die versuchen, Einfluss auf künstlerische Inhalte zu nehmen. 

"Das Reeperbahn Festival und seine zahlreichen Auslandsaktivitäten stehen für den Dialog zwischen den Nationalitäten und verschiedenen Kulturkreisen. Die Verbindungen, die hieraus entstehen, zeigen deutlich, wie wichtig unabhängige Kulturarbeit im internationalen Kontext ist, unabhängig von der jeweiligen politischen Ausrichtung des jeweiligen Landes. Jede Bestrebung, von politischer Seite Einfluss auf den Kultur-, Kulturwirtschafts- und den Medienbetrieb nehmen zu wollen, stellt eine Schwächung des kulturellen Reichtums und der der demokratischen Grundordnung dar und ist inakzeptabel. Genau deshalb hält unser Festival die Initiative „Hamburger Erklärung der Vielen“ für eine wichtige und in diesen Zeiten notwendige Bewegung."  Alex Schulz, Geschäftsführer Reeperbahn Festival
 
 
Das Reeperbahn Festival wird organisiert von der
Reeperbahn Festival GbR, Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com
PhG: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH,
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458
Foto 1: Werner Amann,Foto 2: Manuel Gagneux,Foto 3: Msensche,Foto 4: Stefan Malzkorn, Foto 5: DieVielen e.V.
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Deezer Twitter Instagram YouTube