The newsletter is also available online.
18.-21. SEPTEMBER PRESSEMITTEILUNG
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Liebe Medienvertreterinnen und -vertreter, liebe Kolleginnen und Kollegen,
das Reeperbahn Festival präsentierte sich vom 30. Oktober bis zum 05. November im Rahmen der Sequencer Tour des vom Auswärtigen Amt ausgerufenen Deutschlandjahrs USA erstmals mit einer Miniaturausgabe in Los Angeles. Die musikbegeisterte Öffentlichkeit der Stadt kam hierbei in den Genuss der erstmalig auf dem diesjährigen Reeperbahn Festival gezeigten Klaus Voormann-Ausstellung sowie eines international besetzten Showcase-Abends. Die mitgereiste Delegation aus Vertretern von deutschen Musikwirtschaftsunternehmen trat in den vom Reeperbahn Festival organisierten „Music Matches“ in einen gemeinsamen Dialog mit amerikanischen Kollegen, um sich über die Herausforderungen der Zukunft auszutauschen. Alles in allem lässt sich festhalten, dass Kunst, Musik und Musikwirtschaft nach wie vor äußerst geeignete Mittel bei der Aufrechterhaltung der transatlantischen Verständigung sind.
Frehn Hawel 

Hamburg, 07. November 2018
Premiere gelungen!

Schon der Auftakt besaß Symbolcharakter: Die US-Musiker- und Komponistenlegende Van Dyke Parks eröffnete am 30. Oktober im Artspace Navel die Ausstellung „It Started In Hamburg“ seines deutschen Freundes Klaus Voormann und machte dabei deutlich, welch immenser Stellenwert Kunst, Kultur und Musik für die deutsch-amerikanischen Verbindungen zukommt. Der hohe Publikumszuspruch sowie eine große Geschichte in der LA Times unterstrichen dies nachdrücklich. 

„Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Ausstellungseröffnung zu Klaus Voormanns grafischem Werk in Los Angeles mit seinem Weggefährten, Musiker und Produzenten Van Dyke Parks (Foto). Die Ausstellung schlägt eine Brücke zwischen den beiden Kontinenten und zeigt sein Schaffen in den USA und in Deutschland sowie weiteren Stationen in seinem Leben. Der Zuspruch des Publikums und die durchweg positive Resonanz sowie die mediale Begleitung bilden einen tollen Auftakt für die weiteren Programme in den kommenden Tagen hier in Los Angeles, die wir gemeinsam mit re:publica und next media accelerator im Rahmen unserer Sequencer Tour anlässlich des Deutschlandjahres USA gestalten.“ Alexander Schulz, CEO Reeperbahn Festival. 

Einen weiteren öffentlich frei zugänglichen Programmpunkt bildete ein international besetzter Showcase-Abend aus aufstrebenden jungen Bands und Künstlern im charmanten Club Zebulon: Nachdem Songwriterin Findlay (GB) mit ihrem Garage-Pop begeisterte, hatten Giant Rooks (DE) mit ihrem groß angelegten Indie-Rock leichtes Spiel, als spielten sie in ihrer Heimatstadt – was für die grandiose Beatmakerin Linafornia (US) aus Los Angeles tatsächlich zutraf, die wiederum mit ihrem Lo-Fi Hip-Hop und R’n’B eine hervorragende Überleitung zu Rapperin Mavi Phoenix (AT) schuf. 

“Für die Karriere von Giant Rooks war die Einladung zur Sequencer Tour ein Meilenstein und hat unsere Erwartung mehr als übertroffen.” Alex Richter, Four Music. 

Beim zweitägigen Programm „Music Matches“ trafen deutsche Musikwirtschaftsvertreter mit amerikanischen Marktteilnehmern in Networking-Formaten und Panel-Sessions aufeinander. Diese intensiven Begegnungen wurden von beiden Seiten als sehr ergiebig und vielversprechend bewertet und stellten die Initialzündung für viele nachfolgende Kollaborationen dar.
Hochkarätige Speaker aus den USA und Deutschland sowie Teilnehmer aus den USA, Deutschland und den Niederlanden erörterten, welche Schnittstellen, Herausforderungen und Chancen der deutsche, europäische und nordamerikanische Musikmarkt in den Bereichen Publishing, Synch, Management, A&R, Live Entertainment und Recorded bieten. Die etwa 50 Teilnehmer gewannen am 01. und 02. November bei kuratierten Interviews einzigartige Einblicke in die globalen Arbeitsstrategien der geladenen Speaker. Bei der Gegenüberstellung von deutschen bzw. europäischen Bedarfen der jeweiligen Teilmärkte mit den Eigenheiten des US-Marktes erlangten die Delegierten wertvolles Fachwissen und konnten bei der anschließenden Diskussion mit dem Publikum zukunftsweisende Ideen entwickeln. Weitere Informationen sowie eine vollständige Liste aller „Music Matches“-Teilnehmer finden sich hier

Den Abschluss der Sequencer Tour in LA bildete am Montag ein Konferenztag der re:publica im Navel zu den Themen „Leisure & Lifestyle“ und „Politics & Society“.

Pressebilder zur Sequencer Tour Los Angeles finden sich in unserem Downloadbereich.

Der nächste Stopp der Sequencer Tour ist Austin, Texas zur South By Southwest 2019. 

Im Rahmen des Deutschlandjahrs USA finden über ein Jahr hinweg zahlreiche transatlantische Projekte, Events und Workshops in den USA statt. Die Initiative wird vom Auswärtigen Amt gefördert, vom Goethe-Institut realisiert und unterstützt vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).
 
 
The Reeperbahn Festival is organised by Reeperbahn Festival GbR
and Inferno Events GmbH & Co. KG.
Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com

PhG Reeperbahn Festival GbR: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH;
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

PhG Inferno Events GmbH & Co. KG: Inferno Events Verwaltungs GmbH;
Gf: Alexander Schulz, Detlef Schwarte / U-I-Nr.: DE 210469759
Foto: Werner Amann
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Deezer Twitter Instagram YouTube