Bei Darstellungsschwierigkeiten ist die Pressemitteilung online verfügbar.

Reeperbahn Festival Campus

PRESSEMITTEILUNG 2015

Social Media

#rbf15 #rbfc15


Musik in anderen Genres

Das Reeperbahn Festival zeigt Musik nicht nur in Form von Konzerten. Der Kinosaal des Reeperbahn Festivals im East Hotel wird drei Tage lang bespielt. Das Programm ist so konzipiert, dass die Besucher auch bei kurzen Stops im Kinosaal erleben, wie Musik und Film ihre Genregrenzen überwinden.

Der Freundeskreis Rap Poet Sékou Neblett zeigt exklusive Ausschnitte aus seinem Debut-Film „Black Tape“, der im Oktober Premiere feiert und sich mit der Entstehung und Entwicklung von HipHop in Deutschland befasst. Zudem gewährt er Einblicke in sein Leben als Filmemacher. Wie man das Medium Musikvideo heutzutage noch immer mit Leben füllen und spannend halten kann, zeigt die Werkschau des Hamburger Filmemachers Timo Schierhorn, der u.a. mit Deichkind und den Goldenen Zitronen gearbeitet hat.

Im Rahmen der Kooperation mit unserem diesjährigen Partnerland Finnland ist es Zeit, mit ein paar Klischees von wodkatrinkenden Sonderlingen aufzuräumen. Deshalb stellen wir mit „Strangers from the north“ das Schaffen junger finnischer Kurzfilmer vor, das mindestens genau so vielfältig und spannend ist wie das ihrer Musiker-Kollegen. „Music was my first love“ erzählt aus den Blickwinkeln dreier komplett unterschiedlicher Protagonisten, deren einzige Überschneidung die Leidenschaft für Musik darstellt. Eine Ode an die Kraft der Klänge. Experimentell - und mit ernstgemeinter Epileptiker-Warnung ausgestattet - ist die Kurzfilm-Reihe Sound & Vision, die die Wirkung von Klang und Bild auf unsere Sinne mit den Möglichkeiten eines Kinosaals auslotet. Ums Verändern der Sehgewohnheiten geht es dem Hamburger Filmkunstkollektiv VETO mit ihrem Mixtape der spannendsten Film-und Videokunst aus der Hansestadt.

Neue Künstler, eine besondere neue Spielstätte

„A match made in heaven“ ist tatsächlich irgendwie passend: St. Michaelis Kirche, besser bekannt als „Michel“, zählt in diesem Jahr ebenfalls erstmalig zu unseren Spielstätten. Zu diesem Spielort gehört natürlich ein angemessenes Programm. Und wer wäre geeigneter als William Fitzsimmons, Meister der feingeistigen Melancholie und zudem einer der wichtigsten Protagonisten des Genres Singer/Songwriter?

Eine Premiere, die gleichzeitig auch eine Rückkehr darstellt: von Brücken  heißt die neue Band von Nicholas Müller, dem ehemaligen Jupiter-Jones-Frontmann, die er gemeinsam mit seinem Mitstreiter Tobias Schmitz sowie sechs weiteren Musikern auf dem Reeperbahn Festival vorstellen wird.

Vor Einfallsreichtum geradezu überschäumend gestalten sich die Pop Noir Soundscapes der Norwegerin Emilie Nicolas, die mit ihrem Debutalbum „Like I´m A Warrior“ bereits die Charts erobert hat. Eine etwas weitere Anreise haben die Indie Folker Husky aus Melbourne, die nicht nur das erste australische Signing von US Kultlabel SubPop sind, sondern auch von unserem Hamburger Lieblingsduo Boy 2012 als support ihrer Deutschlandtour eingeladen wurden.

Desweiteren frisch bestätigt: WET, Rone, Chefboss, Coasts, Vant, Lydmor & Bon Homme, TΩra, Blaenavon.

Music Business

Das Sessions-Programm steht kurz vor seiner Komplettierung.
Neu bestätigt ist das Kritiker-Quartett bestehend aus Rabea Weihser (Zeit online), Jens Balzer (Berliner Zeitung), Tobias Rapp (Der Spiegel) sowie Klaus Walter (Musikjournalist und Radio Host), das sich der Rolle von „Pop in Zeiten des digitalen Kapitalismus“ widmet.

Tommy Boy Records - Gründer Tom Silverman hat mit seinem Label nicht nur den HipHop entscheidend geprägt, er ist unter anderem als Gründer des „New Music Seminar“ auch als Vordenker geschätzt. In seiner Keynote „The Music Business is NOT the Record Business“ zu den VUT Indie Days beleuchtet er den Wandel des Wertes von Musik.
Burak Özgen, Rechtsbeistand von GESAC, der Dachorganisation von 34 Autoren-Sozietäten, spricht über die „Werte-Lücke“ für Autoren durch digitale Plattformen. Patrick Charnley (IFPI, GB), Michael Krause (Deezer, DE) und Dr. Kai Welp (GEMA, DE) steigen in die Diskussion mit Özgen ein.

Die Vizepräsidentin Digital Business bei Sony Music UK, Dorothy Hui erkundet gemeinsam mit David Balfour (Finetunes, GB), Simon Wheeler (Beggars Group, GB) und Bill Wilson (Music Business Association, US) die fortwährende Neuerfindung der Musikwirtschaft und die technischen Herausforderungen.

Jenni Schwanenberg (Next Media Accelerator,DE) erklärt Facebook für überholt und wagt einen Blick in die Zukunft.

Gesonderte Journalisten-Anmeldung für die Eröffnung am 23.09. nötig!

Für die Eröffnung des Reeperbahn Festivals am 23.09., 18.30-19.30h, im Theater „Schmidtchen“, im neuen Klubhaus St.Pauli, Spielbudenplatz 21-22, ist eine gesonderte Anmeldung bis zum 08.09. notwendig, denn die Kapazität in dem kleinen Theater ist sehr begrenzt!

Journalisten melden sich bitte via Email an.

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Brigitte Zypries und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, begrüssen die Gäste zum zehnten Reeperbahn Festival. Die Veranstaltung wird moderiert von Ray Cokes und Peter Urban.

 

Reeperbahn Festival

Das Reeperbahn Festival ist Deutschlands größtes Clubfestival und zählt zu den wichtigsten Marktplätzen der internationalen Musikwirtschaft in Europa. In über 70 Spielstätten rund um den Hamburger Kiez werden über 600 Programmpunkte gezeigt. Neben mehr als 400 Konzerten, Kunstprogrammen und Lesungen im öffentlichen Programm, finden zahlreiche Konferenzveranstaltungen für die Musik- und Digitalwirtschaft statt. Die zehnte Ausgabe des Reeperbahn Festivals setzt mit "Aus Finnland" zum ersten Mal einen Länderschwerpunkt. Es werden mehr als 30.000 Besucher erwartet.

Das Reeperbahn Festival wird organisiert von der Reeperbahn Festival GbR
und Inferno Events GmbH & Co. KG.

Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg

PhG: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

Pressekontakt: Frehn Hawel | www.reeperbahnfestival.com/de/media/pressekit

Credits: Bild 1: KurzFilmVerleih | Bild 2: FKPScorpio | Bild 3 & 4: Lidija Delovska

Wer diese E-Mail nicht mehr empfangen möchte, kann sie hier abbestellen.

 

Spotify