The newsletter is also available online.
23.-26. SEPTEMBER PRESSEMITTEILUNG
Reeperbahn Festival Socials
 
Bild1

Im zehnten Jahr endgültig auf der internationalen Agenda angekommen

Peter Smid, Gründer und Director des Eurosonic/Norderslaag bringt es auf den Punkt:
„You won´t get rid of it anymore“.
Diese lakonische Einschätzung gibt wieder, worin internationale Medien und Fachbesucher sich längst einig sind: Das Reeperbahn Festival ist aus der internationalen Musikwirtschaft nicht mehr weg zu denken! „So sehr uns das freut, sind wir uns gleichzeitig auch der Verantwortung und der Herausforderung bewusst, die diese Stellung mit sich bringt“ gibt Reeperbahn Festival Gründer und Geschäftsführer Alexander Schulz zu Protokoll. „In vielen Jahreskalendern der meisten Kollegen, die im internationalen Musikgeschäft tätig sind, sind wir inzwischen fester Bestandteil geworden“.
In der Tat: Über 3.700 teilnehmende Fach- und Medienvertreter aus 40 Nationen stellen eine erneute Steigerung zum Vorjahr dar. Das ebenfalls erweiterte Konferenzprogramm mit 220 Veranstaltungen wie Panels, Workshops und Networking Events umschreibt Detlef Schwarte, Leiter der Reeperbahn Festival Konferenz, als „eine schöne Entwicklung". Die größten Delegationen von Fachbesuchern kamen aus UK, Österreich, Dänemark, Niederlande, der Schweiz und Finnland. Besonders hervor hebt Schwarte die für dieses Jahr neuen Kooperationen mit dem Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) mit ihren VUT Indie Days und dem VUT Indie Award sowie die NEXT Digitalkonferenz, die erstmals im Rahmen des Reeperbahn Festivals stattfanden, und die „die Musik- und Digitalwelt noch weiter zusammenführen werden“. Im Rahmen der Preisverleihungen vom HELGA® und dem Rocco Clein Preis gab es viele glückliche Gewinner. Mit ihrer Idee von smarter Sportbekleidung trugen Antelope den Hauptpreis des Reeperbahn StartUp Pitches nach Hause.
Bjørn Pfarr, Leiter des Musikprogramms, stellt erfreut fest, dass junge Bands und Künstler, die beim Reeperbahn Festival ihre Europa- oder Deutschlandpremieren feiern, bereits größere Venues füllen. In diesem Jahr wurde ein besonders hoher Anteil elektronischer Musik im Nachtprogramm angeboten.
Mit besonders vielen Neuerungen wartet in diesem Jahr das Reeperbahn Festival Kunstprogramm unter der neuen Leitung von Christina Schäfers auf. Die übergeordnete Thematik „Musik in anderen Genres“ findet sich unter anderem in einer reinen Literaturbühne, einer Filmbühne sowie bildender Kunst in einem großen Künstlerhaus, wo sich auf vier Etagen 20 verschiedene Künstler vorstellen, wieder. Weitere der vielen Highlights sind die Kooperationen mit der P/ART und dem Museum für Kunst und Gewerbe sowie natürlich die Ausstellung ZEHN zu zehn Jahren Reeperbahn Festival und der Independent Label Market.

Nach der ersten Länderkooperation AusFinnland! in diesem Jahr gibt das Reeperbahn Festival die Niederlande als Partnerland für 2016 bekannt. „Wir fanden es schön, erstmals einen Länderschwerpunkt zu haben und freuen uns, nun mit unseren langjährigen Freunden von Dutch Impact, vertreten durch Ruud Berends, für das kommende Jahr zusammen arbeiten zu dürfen. Der herausragenden Arbeit Ruuds und seiner Organisation ist es zu verdanken, dass sich in den vergangenen fünf Jahren eine noch nie dagewesene Anzahl an niederländischen Bands und Künstlern nicht nur im deutschen, sondern im gesamteuropäischen Raum etablieren konnte – das sind schon fast skandinavische Verhältnisse!“, so Alexander Schulz.

„Wenn man einen niederländischen Künstler im deutschen Markt vorstellen möchte, gibt es dafür nur einen Ort: Das Reeperbahn Festival. Wir sind sehr stolz, der Länderschwerpunkt des kommenden Jahres auf dem Reeperbahn Festival zu sein. Ich freue mich auf eine überaus erfolgreiche Kooperation“, so Ruud Berends, Producer Dutch Impact – 
Dutch Impact wird ermöglicht und unterstützt von Buma Cultuur und Performing Arts Fund NL.

Erneut fanden über 600 Einzelveranstaltungen (davon 400 Konzerte, 220 Konferenz-Programme und über 50 Angebote aus Bildender Kunst, Literatur und Film) in über 70 Locations statt. Besonders hervorzuheben sind dabei das gleichzeitig mit dem Reeperbahn Festival 2015 eröffnete neue Klubhaus St. Pauli, das sechs neue Spielstätten mitten auf der Reeperbahn bereit hält, als auch Hamburgs Wahrzeichen, die St. Michaelis Kirche, besser bekannt als „Michel“, sowie der resonanzraum im Bunker Feldstrasse, die 2015 erstmals bespielt wurden.

Das Reeperbahn Festival 2016 findet vom 21.-24.09.2016 statt! Der Vorverkauf beginnt heute nacht um 0.00 Uhr.

+++++++++++++++++
Stimmen zur Digitalkonferenz NEXT15: 
Volker Martens, Vorstand FAKTOR 3 AG: „Die NEXT ist in Hamburg angekommen: mehr als 1.300 Teilnehmer haben gemeinsam einen Blick in die digitale Zukunft gewagt. Wir freuen uns besonders über die erfolgreiche Verzahnung mit dem Reeperbahn Festival – die NEXT15 hat gezeigt, dass sich Popkultur und Digitalbranche gegenseitig inspirieren.“

Matthias Schrader, CEO SinnerSchrader: „Die Digitalisierung ist voll bei den Unternehmen angekommen und stellt sie vor fundamentale Herausforderungen. Wer in der digitalen Transformation erfolgreich sein möchte, muss alles, was er tut, an den Bedürfnisse der Konsumenten ausrichten. Facebook, Airbnb oder Amazon: Sie alle tun das in Perfektion. Und genau das ist die Perspektive der NEXT.“

 
 
The Reeperbahn Festival is organised by Reeperbahn Festival GbR
and Inferno Events GmbH & Co. KG.
Neuer Pferdemarkt 1, 20359 Hamburg
www.reeperbahnfestival.com

PhG Reeperbahn Festival GbR: Inferno Events GmbH & Co. KG und Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH;
Gf: Alexander Schulz / U-I-Nr.: DE247756458

PhG Inferno Events GmbH & Co. KG: Inferno Events Verwaltungs GmbH;
Gf: Alexander Schulz, Detlef Schwarte / U-I-Nr.: DE 210469759
Credits: Florian Trykowski.
If you don't want to receive this email anymore, please click here to unsubscribe.
Facebook Spotify Twitter Instagram YouTube